Montag, 6. Mai 2013

Leistungsträger

"Die Generation der bis 1970 Geborenen ist besonders zuverlässig, leistungsorientiert und besitzt ein hohes Arbeitsethos".
Jutta Rump, Direktorin am Institut für Beschäftigung in Ludwigshafen
   Diese Generation bildet überwiegend die Leistungsträger unserer Gesellschaft. Aber sie wird auch älter. Was ist mit dem „Nachwuchs“? Ganz Deutschland spricht von einem Bildungsnotstand. Man müsse dringend in die „Frühkindliche-Bildung“ investieren. Keine Frage.
   Aber was ist mit deren Eltern, unter denen die Zuverlässigen, Leistungsorientierten mit hohem Arbeitsethos immer weniger werden? Wie sollen die ihren Nachwuchs zu etwas erziehen, was sie selbst nicht verinnerlicht haben? Und was ist mit den Jugendlichen und Jungerwachsenen, die weder über einen Schulabschluss noch über eine Ausbildung verfügen und die nicht in der Lage oder gewillt sind, geregelt, nach vorgegebenen Kriterien zu arbeiten, geschweige denn, für ihr Auskommen selbst zu sorgen? 
   Wer kümmert sich um deren Bildung, die sie selbst für überflüssig erachten? Eine aufgegebene Generation? Soll diese von den paar „Leistungsorientierten“ lebenslang durchgeschleppt werden? Nein, natürlich nicht.
   Für die ist ´ne ideologische Lösung in Sicht: Egal wie unfähig diese sind, egal ob sie etwas Sinnvolles oder Produktives leisten. Hauptsache sie wollen arbeiten - irgendwie und irgendwas - und halten das eine Stunde durch. Dafür gibt´s demnächst mindestens 8,50 Euro. Zunächst...