Mittwoch, 11. März 2015

Fukushima

  • ist 8000 km entfernt und kommt den deutschen Verbrauchern trotzdem teuer zu stehen
  • hat den Profiteuren der deutschen Energiewende weit mehr als 100 Mrd. Euro in die Taschen gespült
  • ohne das auch nur ansatzweise ein spürbar positiver Effekt vermeldet wurde, geht der Irrsinn weiter und es werden weiter fröhlich Euros verbrannt.
  • auch 2014 musste für Öko-Strom im Wert von 1,2 Mrd. Euro mehr als das Zehnfache, nämlich 14,7 Mrd. bezahlt werden
  • sorgt dafür, dass immer mehr „Grüner“-Unsinn im Dienste eines in fernster Zukunft liegenden Großen und Ganzen erzwungen
  • zeigt, was inzwischen allen dämmern sollte. Dass durch den geschickten von den „Grünen“ unterstützten Lobbyismus der Öko-Industrie eine riesige Umverteilung von mindestens 20 Mrd. Euro pro Jahr von Arm zu Reich zugunsten von Profiteuren grüner Subventionspolitik in Gang gesetzt wurde
  • hat dazu geführt, dass privilegierte Schichten sich ihr grünes Wohlbefinden über Zwangsabgaben von denen finanzieren lassen, die sich weder eine vegane Ernährung noch Biokost oder eine Hybrid-Limousine leisten können
  • lässt inzwischen immer mehr „Grünen“-Wähler und BUND-Mitglieder am Verstand ihrer Führungskader zweifeln, die sich schamlos als Lobbyisten des „Öko-Industriellen-Komplexes“ betätigen
  • hat wegen der hiesigen Energiewende, von Öko-Diktatoren getrieben, energiepolitische Laienprediger aller Parteien ohne energiepolitischen Sachverstand schon vor Jahren in eine Sackgasse manövrier, energieintensive Industrie ins Ausland, arme Leute in den Ruin und einigen wenigen sachverständigen Politikern den Schweiß auf die Stirn getrieben
  • und lässt Zweidrittel der Experten des Weltklimarates davon ausgehen, dass die Energiewende die deutsche Wirtschaft kurz- und mittelfristig schwächt und vor einer Gefahr der Versorgungssicherheit mit Strom für Europa warnen
  • zum Trotz, ist die Angst vor Atomenergie eine gefühlte Bedrohung ist. Tatsache ist , dass für die Produktion von Kohlestrom durch Feinstaub und Bergwerksunglücke 2500-mal mehr Menschen starben wie für die gleiche Menge Atomstrom
  • verschleiert, dass eine KW-Stunde Nuklearstrom die Atmosphäre schont und mit nur 31 Gramm CO2 belastet (Solarstrom 90, Kohlestrom 900)
  • macht Angst vor Atommüll. Das Endlager für CO2 war und ist Atmosphäre. Die ist dadurch nachweislich seit Jahrhunderten mehr als gefährdet. Ob das ungefährlicher ist als die Einlagerung von Atommüll in Bergwerken ist fraglich